GSKG WEB Kasualien

 

Taufe

Durch die Taufe wird ein Mensch in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Die Taufe als Zusage der Gnade Gottes erlischt nicht mit dem Austritt aus der Kirche.

In der Taufe ihres Kindes bekennen die Eltern und die Paten stellvertretend für das Kind den Glauben. Ein Elternteil sollte Mitglied der Evangelischen Kirche sein.

Jugendliche, die den Konfirmandenunterricht besuchen, aber nicht getauft sind, werden im Konfirmationsgottesdienst als Erwachsene getauft, weil sie das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Vor einer Erwachsenentaufe finden in der Regel mehrere Gespräche über Grundfragen von Glauben und Kirche statt.

Vor jeder Taufe findet ein Taufgespräch statt. Wir taufen in der Regel im Gottesdienst am Sonntagmorgen.

Taufpaten sind notwendig, wenn ein Kind noch nicht religionsmündig, also wenigstens 14 Jahre alt ist. Wer das Amt der Patin oder des Paten übernehmen möchte, gehört in der Regel der Evangelischen Kirche an und ist zum Abendmahl zugelassen, also konfirmiert. Auch andere Christinnen und Christen können das Patenamt übernehmen. Darüber sprechen Sie bitte im Taufgespräch mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer.

Die Anmeldung zur Taufe erfolgt im Gemeindebüro unter Vorlage der Geburtsurkunde des Täuflings. Patin oder Pate benötigen eine Patenbescheinigung ihrer Wohnsitzgemeinde.

Der Wunschtermin der Taufe sollte frühzeitig abgesprochen werden. Ein Taufgespräch wird umgehend vereinbart.